Für Leseratten: Buchtipps

Hier findest du eine Sammlung an Büchern, die mir bisher auf meinem Weg sehr weitergeholfen, mich inspiriert oder einfach nur entspannt haben.

Schreib doch gerne in die Kommentare, welche Bücher, du selbst empfehlen kannst – sei es weil du sie sehr hilfreich (für dich) fandest oder auch einfach weil sie besonders schön zu lesen sind.

Dieses Buch von Maren Schneider „Ein Kurs in Selbstmitgefühl – Achtsam und liebevoll mit sich selbst umgehen“ hat mich den Themen Meditation, Achtsamkeit und Selbstliebe näher gebracht. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, dem es schwierig fällt, seine Bedürfnisse zu spüren, wahrzunehmen und vor allem auch zu achten.

Selbstmitgefühl ist der neue Trend innerhalb der Achtsamkeitsbewegung. Neueste Forschungen belegen die positive Wirkung eines mitfühlenden Herzens für das emotionale Wohlbefinden und die eigene Persönlichkeitsentwicklung. In dem wir Mitgefühl für uns selbst entwickeln, schaffen wir die Voraussetzung für eine bessere Bewältigung von Stress und einen gesünderen Lebensstil. Begegnen wir uns selbst mit liebender Güte, können wir zunehmend auch andere Menschen auf diese Weise wertschätzen. Mit dem 8-Wochen-Kurs der erfahrenen MBSR-Lehrerin Maren Schneider lassen sich größere Präsenz und Sanftheit im Herzen trainieren.

Selbstmitgefühl bewirkt:

  • Reduktion von Stress, Angst und Depression
  • Förderung von emotionalem Wohlbefinden und Selbstfürsorge
  • Weniger Tendenz zum Grübeln
  • Konstruktiven Umgang mit belastenden Gefühlen, eigenen Schwächen und Schicksalsschlägen

Dieses Buch ist ein Klassiker im Bereich Meditation und MBSR (Mindful Based Stress Reduction). Es bietet den perfekten Einstieg in die eigene Achtsamkeits- und Meditationspraxis.

MBSR (mindfulness-based stress reduction) ist ein wissenschaftlich geprüftes Achtsamkeitstraining bestehend aus Meditationen, Atem- und Yogaübungen. Der weltweit renommierte Achtsamkeitslehrer und Meditationsforscher Jon Kabat-Zinn hat mit der MBSR-Methode Meditation für das alltägliche Leben der Menschen zugänglich gemacht – mit all seinen Schwierigkeiten, Stressphasen und auch gesundheitlichen Problemen (die Originalausgabe heißt bezeichnenderweise Full Catastrophe Living). Wie hilfreich eine solche Praxis gerade in herausfordernden Zeiten sein kann, wird nirgendwo so deutlich, wie in diesem Klassiker. Gesund durch Meditation ist zu einem der erfolgreichsten Bücher für das sukzessive Erlangen von Gelassenheit, Präsenz und nachhaltiger Gesundheit geworden. Chronisch kranke Menschen und Schmerzpatienten finden hier hilfreiche Hinweise für einen entspannten Umgang mit ihren Beschwerden. Das Phänomen Stress wird anschaulich erläutert und nachhaltige Maßnahmen für eine veränderte Haltung im und zum Leben angeboten. Sie möchten mehr zum Thema Meditation lesen? Auf unserem Portal einfachganzleben.de finden Sie Meditationsanleitungen für den Alltag sowie zeitlose Weisheiten und praxisnahe Ratschläge.

Wunderschön und sehr befreiend zu Lesen. Das Buch „Rückkehr zur Liebe“ von Marianne Williamson geht einfach voll ins Herz und lässt einen in vielen Dingen gelassener aber auch liebevoller (mit sich selbst) werden.

Basierend auf den Aussagen des Grundlagenwerks „Ein Kurs in Wundern“, lehrt Marianne Williamson spirituelle Grundprinzipien wie Vertrauen, Hingabe, Vergebung und Furchtlosigkeit. In ihrer einfachen und unsentimentalen Sprache macht sie deutlich, dass unsere alltägliche Erfahrungswelt der Schauplatz unserer Spiritualität ist. Ihr Buch gibt uns ein Selbstheilungsprogramm an die Hand, eine Art spirituelle Psychotherapie, mit dem Ziel, auch in Krisenzeiten oder bei Beziehungskonflikten dorthin zurückzukehren, wonach wir uns alle sehnen: zu Einheit und Liebe.

Das „Café am Rande der Welt“ von John Strelecky ist eine wunderschöne und leicht zu lesende Erzählung über den Sinn des Lebens.

Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen: »Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?« Wie seltsam – doch einmal neugierig geworden, will John mithilfe des Kochs, der Bedienung und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen.

Die Fragen nach dem Sinn des Lebens führen ihn gedanklich weit weg von seiner Vorstandsetage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändert sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst. Ein ebenso lebendig geschriebenes, humorvolles wie anrührendes Buch

Das Buch „Das Kind in dir muss Heimat finden“ von Stefanie Stahl hat mir persönlich sehr geholfen negative Glaubenssätze aufzudecken und zu lösen.

Jeder Mensch sehnt sich danach, angenommen und geliebt zu werden. Im Idealfall entwickeln wir während unserer Kindheit das nötige Selbst- und Urvertrauen, das uns als Erwachsene durchs Leben trägt. Doch auch die erfahrenen Kränkungen prägen sich ein und bestimmen unbewusst unser gesamtes Beziehungsleben. Erfolgsautorin Stefanie Stahl hat einen neuen, wirksamen Ansatz zur Arbeit mit dem »inneren Kind« entwickelt: Wenn wir Freundschaft mit ihm schließen, bieten sich erstaunliche Möglichkeiten, Konflikte zu lösen, Beziehungen glücklicher zu gestalten und auf (fast) jedes Problem eine Antwort zu finden.

Larissa Sarand schildert in ihrem Buch „Friss oder stirb“ sehr offen und oft auch sehr zynisch ihre eigene Erfahrung mit der Magersucht. Nicht immer einfach zu lesen, aber definitv ein Augenöffner. 

Psychische Erkrankungen sind ein ernstes Thema – das kümmert Larissa Sarand allerdings wenig. In ihrem autobiografischen Buch bricht sie ein Tabu: Gnadenlos ungeschönt und mit viel Galgenhumor erzählt sie von ihrer Magersucht. Das Lachen bleibt dem Leser hierbei gelegentlich ebenso im Halse stecken wie der Autorin ein Stück Schokolade.
Doch gerade der beißende Zynismus macht dieses Buch zu etwas völlig Neuem, ohne dabei die Anorexie zu marginalisieren. Larissa Sarand nimmt den Leser mit auf eine rasante Fahrt von den »harmlosen« Anfängen der Krankheit nach dem Tod ihrer Eltern bis in die schwärzesten Stunden am Rand ihrer physischen und psychischen Kräfte. Mehr als einmal drängt sich hierbei die Frage auf: »Darf man darüber lachen?« Die Entscheidung darüber überlässt die Autorin dem Leser und empfiehlt: »Lesen Sie weiter und begeben sich mit mir auf eine wahrlich aberwitzige Reise oder klappen Sie das Buch schnell wieder zu und verbleiben Sie in der moralischen Unbedenklichkeitszone.«

In dem Buch „Mögest du glücklich sein“ erfährst du, wie du dich mit deinem Higher Self verbindest, Blockaden auflöst, alten emotionalen Schmerz heilst und dich von deinen Ängsten befreist. Das Buch enthält zahlreiche kraftvolle Coaching-Übungen, heilende Meditationen und Geschichten, die inspirieren und dir dabei helfen, dich selbst in einem kraftvollen neuen Licht zu sehen. Laura Malina Seiler nimmt dich mit auf eine wunderschöne Reise zu dir selbst, die dich in Kontakt mit deiner wahren Essenz bringt.

„Gesundheit für Körper und Seele“ Von der Meisterin der postivien Affirmationen Louise L. Hay.
Louise L. Hay lehrt in diesem Buch das erfolgreichste psychologische Programm zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Aus den Erfahrungen ihrer zahlreichen Seminare und Workshops entstand dieses umfassende und von jedem anwendbare Trainingsprogramm für Körper, Geist und Seele. Mit Übungen, Meditationen und Affirmationen weist Louise L. Hay den Weg zurück zum eigenen Selbst und zur inneren Balance. Denn Krankheit ist nichts anderes als der Verlust der inneren Harmonie und des Vertrauens zu uns selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.