Diesen Beitrag verdanke ich meiner lieben Freundin Dorothee, die ich bei einem längeren Klinikaufenthalt kennen lernen durfte. ♥

Wertvoll


Als sie sagten, du seist es nicht wert, dich anschrien wertlos zu sein,
gabst du ihnen Recht, gabst ihren Teufelszungen nach.
Nahmst dir selbst die Stimme für den Schrei,
der in deiner Kehle schon in sich erstickt ist,
machtest dich stumm, unterwarfst dich ihnen in Schweigen.

Als sie sagten, du verdientest es nicht,
dir klar machten, nicht und nichts zu dürfen,
so gabst du ihnen Recht, entrannst ihrem klammernden Griff nicht.
Nahmst dir selbst die Füße um zu rennen, zu fliehen vor ihren Lügen,
lähmtest dich, setztest dich ihnen aus.

Als sie sagten, du seist alles, nur gleichzeitig nichts,
dich beschrieben als den Hauch des Nichts,
so gabst du Ihnen Recht, warst verblendet von der Intrige.
Nahmst dir selbst dein Augenlicht, dein Leuchten, deinen Glanz,
der dich erstrahlen ließe.

Wenn ich nun sage, du bist es wert, sage, dass du es verdienst,
weil du so viel mehr bist als sie, als du dir zugestehst,
so will ich dir deine Stimme schenken,
dich an die Hand nehmen und rennen,
im Augenlicht in Richtung Glück.
Wenn ich nun sage, du bist so viel mehr,
So nimm es an, nur einen Moment,
mache stumm, was dich verstummen ließ,
zerschmettere, was dich zerstören wollte.
Weil du es wert bis. Du. Genau DU.
So viel mehr wert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.